Mit ‘Google’ getaggte Beiträge

Still und heimlich hat „Was macht eigentlich …?“ sein erstes Jubiläum gefeiert. Ein Jahr und ein Monat sind seit dem ersten Beitrag ins Land gezogen. Ehe es hier deswegen jetzt sentimental wird, möchte ich die Gelegenheit nutzen und eine Sammlung präsentieren. Eine ganz besondere Sammlung des ersten „Was macht eigentlich …?“-Jahres.

Meine Damen und Herren, verehrte Leserinnen und Leser, hier ist sie: Die Google-Trefferliste der Suchanfragen, von denen Google meint, dass seine Nutzer eine Befriedigung ihres Suchanliegens erfahren, wenn sie auf dieses Blog verwiesen werden. Warum und weshalb ist mir in sehr vielen Fällen äußerst rätselhaft. Meine Lieblingssuchanfragen habe ich für Sie extra farblich markiert.

wortfindungsschwierigkeit
wortfindungsschwierigkeiten
pflastersteine
ftragsmörder – für ein „au“ reichte es hier offensichtlich nicht
zukunft von printmedien
zukunft printmedien
mely kiyak
mark medlock
wie wird man auftragsmörder
jens volckmann
googlefisch
volckmann googlefisch
zukunft der printmedien
menschliche identität
guttenberg
zwiebel identität
mensch als zwiebel
wie teuer sind auftragsmörder?
macht der printmedien
akute amalgamvergiftung
printmedien zukunft 2010
was macht eigentlich zu guttenberg
enddarmdruck – ohne weitere Worte
regionalwissenschaftler
was macht eine regionalwissenschaftlerin
zeitgeist „soziale gerechtigkeit“
richard david precht körpergröße – Was fängt jemand mit dem Wissen darüber an, wie groß Richard David Prest ist?
wortklaubär
stichwort nachhaltigkeit
mark medlock news
was kann ich als regionalwissenschaftler
lena and („meyer landrut“ or satellite or esc or oslo or raab or eurovision or rybak)
cdu myfest
vormittags zu carglass nachmittags wm gucken
wortsinn guay
bridget jones auf pilze
reiben
dervolckmann.wordpress
kinoabspann erklärungen gaffer
wortklauberei volckmann
zukunft print medien 2010
deutsche sind hässlich dumm nazis rassisten nichtmigranten – es wäre auch eigenartig wenn die deutschen hässliche, dumme und rassistische nazimigranten wären
der mensch zwiebel
heimlich beobachten
wo ist diese doofe lena meyer-land wurst geblieben?
rechnen
sterben zeitungen aus? wandel der tagespresse
wikipedia „innerer reichsparteitag “
lena meyer-landrut verkaufszahlen
arsch dehnen extrem – den ganzen Arsch oder nur Teile?
printmedien verkaufszahlen krise
jogi löw begehrenswert – um nicht zu sagen: HEIß!
historische_urbanistik karriere
verbreitung tageszeitungen
wie lockere ich meine pomuskulator – Berechtigte Frage!
dummheit 2010 chartshow
potsdam master regionalwissenschaften
körperenergieverbrauch
printmedium online bekannt machen
eckfahne mit knickgelenk
probleme der printmedien in der zukunft
ereader zukunft der printmedien
engagiere auftragsmörder
wortfindungsschwierigkeit.
berliner zeitungsmarkt
die zukunft der printmedien
spiel wortklaubär
zeitgeist 2 diskussion
ivw das-dokument-der-zeitungskrise
„jens volckmann“
printmedien zu plitischen meinungsbildung
meinungsbildung über printmedien
wortklaubär online spiel
zeitungswesen in der zukunft
bionade
dumm zu sein spirituell
obama ist gebürtiger reutlinger
„zukunft der printmedien“
bücher zur wortfindungsschwierigkeiten
web 2.0 und printmedien
„was ist eigentlich in der zukunft
schiedsrichter jubiläumsrede
identität zwiebel
auftragsmörder arbeitsweise – recht möderisch habe ich mir sagen lassen
vergleich zwiebel zum menschlichen leben
was macht identität aus
mobile web die zukunft der printmedien
äußerste haut
was macht man in der abteilung marketing
wie kann ich auftragsmoerder werden
motzverkäufer
printmedien auswirkungen
ich möchte einen auftragskiller engagieren
buddhismus zwiebelschalen
online-produktion von printmedien
was passiert mit der menschlichen identität
konsum von printmedien aktuelle zahlen
buddhismus mensch zwiebel
was ist die menschliche identität
ader im kopf pocht spürbar
achtung! denk aufgabe was ist wenn die mülltonne der sozialen gesellschaft voll mit leckeren sachen ist????
wqas meinen alle mit a.k.a
die zwiebel als mensch
wieso lässt gott ein weltuntergang zu – Und warum schlechte Grammatik?
bnd knacken in leitung
berlin krebs berliner tageszeitung sterben 2010
mark medlock umgezogen
erwachen mit magengrummeln
was macht unsere identität aus
mantel tageszeitungen zukunft
skala kelvin
was macht menschliche identität aus?
schlaflos magengrummeln
abteilung efeu
weltuntergang illustration
das kleine gescheide
„so kalt wie eine tiefkühltruhe“ – 500 Punkte „Supermarkteinrichtung“. Was ist eine Tiefkühltruhe?
mein kind pult an meinen fingern ist das nervlich?? – Nein, aber sicherlich nervig!
paraguay deutsche treffen
müdigkeit + mundgeruch
amalgamfüllung quietscht
zwiebel islam
harte schläge auf handrücken irreparable schäden
kinderspiel cowboy und indianer
philosophie der zwiebelhaut Ja, sie ist der Ursprung der abendländischen Geisteswissenschaft!
mundgeruch und magengrummeln
zukunft printmedien 2010
was macht eigentlich oliver geissen – Wer will das wirklich wissen? Das ist traurig!
printmedien wie macht
die zwiebel e-mail
auftragsmörder werden
schlechter geschmack im mund magenkrebs
oh mein gott, wir werden alle sterben
online-redaktion in tageszeitungen
die macht der zwiebel – wird wahrscheinlich allzu oft unterschätzt
zeitungen als printmedien
ich will auftragsmörder werden
dann macht es peng
wie kann ich einen auftragskiller engagieren
was muss ich tun um einen auftragskiller zu finden
anzutrinken grammatik
karikatur – ich bin umgezogen
gibt es toilettenpapier in der farbe lila zu kaufen
printmedien +beitrag zur öffentlichen meinungsbildung
wie engagiert man einen auftragsmörder
magengrummeln und seitenstechen
identität und zwibeln
printmedien verkaufszahlen 2010 die welt
laktosefreie milch argentinien – Löblich, bevor man nach Argentinien auswandert, sollte man sich wirklich darüber informieren, ob es dort laktosefreie Milch zu kaufen gibt
politische meinungsbildung am beispiel tagesspiegel + tageszeitung
politische meinungsbildung am beispiel tagesspiegel motto
printmedien zeitungen
fette amerikanerinnen fickt
ich denke, google ist nicht so toll wie man immer denkt, weil sie viel zu groß sind und wenn man zu lange sätze in di suchanfrage eingibt, dann findet google nichts mehr.ich denke, google ist nicht so toll wie man immer denkt, weil sie viel zu groß sind und wenn man zu lange sätze in die suchanfrage eingibt, dann findet google nichts mehr.ich denke, google ist nicht so toll wie man immer denkt, weil sie viel zu groß sind und wenn man zu lange sätze in die suchanfrage eingibt, dann findet google nichts mehr.ich denke, google ist nicht so toll wie man immer denkt, weil sie viel zu groß sind und wenn man zu lange sätze in die suchanfrage eingibt, dann findet google nichts mehr. – und Jens ist nicht da, das ist doch irgendwie, ne?
wetter temperaturen in kelvin
richard david precht über dummheit
entwicklung der printmedien zukunft usa
meinungsbildung durch einsatz von printmedien
sterben wir bei einem weltuntergang – Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, was sollte denn dafür sprechen?
magengrummeln nieren – Herr Doktor, ich hab da so ein Magengrummeln in den Nieren.
dummheit und idiotie unterschied
wo kann ich einen auftragskiller her
merkels dummheit
im zweifel sind wir sind lieber die bösen als die dummen precht
celsiusskala
dualismus und die frage sind sportler dumm ?
pfeiffersches drüsenfieber geschmack im mund
schienbeinschmerzen tumor – Beinkrebs? Oder Raucherbeine und Angst vor Lungenkrebs?
wa macht einen auftragskiller aus
der googlefish
judith holofernes 2011 füllig
shrek zwiebel
kafferöstmaschinen lila
kelvinskala und celsiusskala
kindergartenspiele zum thema steinzeit
die bekanntesten auftragsmörder
vergleich von mensch und zwiebeln
gewalt im kinderspiel
einziges interesse saufen
sennett charismatische führer
magengrummeln mundgeruch
zu guttenberg
wie werden wir beim weltuntergnag sterben – Da frage ich mich wirklich, wo man eine Antwort darauf zu finden hofft
zwiebel der menschlichen persönlichkeit
ich bin schwul und ficke gern mit meinem bruder – ah ja, danke für diese Information
wer sucht auftragsmörder
zukunft der printmedien 2010
regionalwissenschaften+richtige bwl
was macht menschliche identität aus
kleine kinder und gewalt
peng du bist tot
jubiläumsrede zahnarztpraxis
wortklaubär spielen
medienmacht zu guttenberg mp3
auftragsmörder telefonnummer – Meisterhafter Rechercheansatz! Warum bin ich nicht darauf gekommen?
auftragsmörder engagieren
mononukleose unheilbar
was macht meine abteilung aus
reiner volckmann – Einen reineren Volckmann gibt es wirklich nicht
peng peng du bist tot
peng peng kinder games
zwibel der identitäten
ethik kinder spiel
herr der ringe weltuntergang
kinderspiel waffen
bundesnachrichtendienst auftragsmord
voraussetzungen auftragsmörder
was hat der weltuntergang mit gott zu tun
mp3 sammlung wert
veranlagung für gewalt
wie steigt man ins auftragsmörder geschäft ein – ich tippe darauf, dass eine „Auf gut Glück“-Suche nicht zum JobCenter führen wird
gewalt fick in der ehe – den Bruder mittlerweile geheiratet?
weltuntergang gott
todmach spiele – Mensch ärgere dich nicht 2.0
werden die zeitungen weiterhin in zukunft als printausgaben erscheinen?
was macht man mit abschluss als regionalwissenschaftler
peng peng peng spiel
schnodderskala – Auf einer Schnodderskala von 0 (festsitzender Popel) bis 10 (wie Wasser fließendes Nasensekret) bekommt die Füllung meines Taschentuches eine grünliche gelbe 6

Advertisements

… Doktor Google?

Veröffentlicht: 2. Dezember 2010 in Gesellschaft, Privat
Schlagwörter:, , , ,

Ich muss Ihnen sagen, ich fühle mich nicht sonderlich wohl. Zumindest körperlich nicht. Seelisch, psychisch und mental bescheinige ich mir einfach mal eine absolute Quickfidelität, die ihresgleichen sucht. Es ist halt nur so, dass ich mir schon ein paar Sorgen mache. Man wird ja eben auch nicht jünger. Und was man so ab und zu liest, das kann schon mal zu der einen oder anderen schlaflosen Nacht führen.

Ich bin auch nicht unbedingt jemand, der pausenlos in sich hineinhorcht und bei jedem Magengrummeln aufschreckt. Aber zwei Tage in Folge Magengrummeln würden mir dann doch wieder zu denken geben. Aber: Mit dem Magen ist soweit alles in Ordnung, der macht seine Arbeit ganz gut. Ich würde auch nicht beim zweiten Tag Magengrummeln sofort zum Arzt rennen. Wäre doch albern. Nirgends ist ja die Gefahr so groß, ernsthaft zu erkranken, wie im überfüllten Wartezimmer eines Allgemeinmediziners. Schnupfen, Erbrechen, Durchfall (wenn es schlimm kommt auch in der wirklich furchtbaren Kombination namens Miserere), womit man sich da nicht alles anstecken könnte. Dazu auch noch die direkte Konfrontation mit dem Leid, dem Altern und dem unvermeidbaren Ende unseres Lebens.

Nein, sage ich, das muss nicht sein!

Da begebe ich mich doch lieber in die heiligen Hallen des größten medizinischen Instituts – das Internet – und lasse mich von Doktor Google von Kopf bis Fuß auf Herz und Nieren testen (die zwar weder im Kopf noch in den Füßen sind, aber kleinkariert möchte ich hier wirklich nicht werden, denn mit der Gesundheit ist ja nun einmal nicht zu spaßen!). Foren, Ratgeber, Medizinartikel bei Wikipedia, Medikamentenlisten, Gesundheitsbücher und -zeitschriften, Expertenchats. Es ist einfach wunderbar! Ein Eldorado für Wartezimmerscheue, Hypochonder und Informationsdurstige.

Aber leider verstärken sich die Sorgen damit nur noch mehr. Denn es sieht für mich wirklich nicht gut aus, das können Sie mir glauben! Alles deutet auf eine akute Amalgamvergiftung hin.

Seit drei Wochen plagen mich nun schon starke Müdigkeit, immer wiederkehrender Kopfschmerz und ein wirklich unangenehmer Geschmack im Mund. Die Suche beginnt natürlich mit dem Googeln der Symptome und manche möglichen Diagnosen stechen hervor, als wären sie in einen Eimer Signalfarbe getaucht und lassen alles andere verblassen.

Müdigkeit: Pfeiffersches Drüsenfieber. Keine gute Sache. Aber da: Mist! Fast jede Krebserkrankung verursacht Müdigkeit. Ich werde etwas nervös. Das ist nicht gut.

Kopfschmerzen: Die Meningits springt mich sofort an! Schlaganfall! Hirntumor! Fuck!

Schlechter Geschmack im Mund/Mundgeruch: Da ahne ich auch schon schlimmes. Garantiert Magenkrebs. Und da: Netdoktor.de schreibt es: Bösartiger Tumor!

Mir schwant nichts Gutes, das wird kein gutes Ende mit mir nehmen. Aber es wäre auf jeden Fall falsch, jetzt schon die Recherche zu beenden und die Flinte ins Korn zu werfen. Also, schlauer Fuchs, suche ich nach den Kombinationen der Symptome. Und da ist sie: die Amalgamvergiftung. Nicht schön, aber auf jeden Fall besser als Krebs. Auch irgendwie schon was besonderes.

Und es stimmt schon, ein paar Amalgamfüllungen zieren meine Zahnreihen und neulich beim Zahnarzt wurde mir mitgeteilt, dass da so eine Füllung ist, die nicht mehr so ganz die fitteste ist und mal erneuert werden müsste.

Oh Gott, ich war beim Zahnarzt! Da habe ich doch garantiert einen Haufen Quecksilberdämpfe eingeatmet. Wie zur Bestätigung schwillt das Pochen in meinem Kopf an und der Geschmack in meinem Mund nach in abgestandenen Kaffee getunkte Socken wird stärker.

Ich hole tief Luft, denn gleich muss ich mich wohl oder übel mit meiner Lebenserwartung auseinandersetzen. Doktor Google hat schon ein ernstes und mitfühlendes Gesicht aufgesetzt. Meine Finger zittern beim Nachuntenscrollen …

Glücklicherweise werde ich abgelenkt. Sie müssen wissen, seit ein paar Wochen habe ich nicht mehr ganz so viel Zeit, wie früher. Ich muss mich dann mal kurz um das leise Plärren aus dem Schlafzimmer kümmern, mein Sohn – stolze drei Wochen alt – ist gerade aufgewacht und hat wohl Hunger. Vielleicht muss ich doch mal zum Arzt gehen, wegen meiner Amalgamvergiftung. Man und ich hab’s schon wieder nicht geschafft, mir die Zähne zu putzen, bevor mein Kleiner wach wird.

Als Vater sollte ich wirklich über ein neues Zeitmanagement nachdenken. Wenn die Amalgamvergiftung doch nur keine Müdigkeit verursachen würde …

… der Googlefisch?

Veröffentlicht: 11. Oktober 2010 in Gesellschaft, Medien
Schlagwörter:, , , , ,

Google ist schon richtig toll!

Nein, nein, keine Angst, das wird jetzt kein Beitrag, der sich einreiht in sarkastische Bemerkungen über Datenschutz und übermächtige Unternehmen. Ganz ehrlich: Google ist super.

Ich denke, dass es nicht mehr lange dauern wird und Google avanciert zum sozialwissenschaftlichen Forschungsinstrument Nummer 1, mit gehörigem Abstand gefolgt von Interviews, Experimenten und altbackenen Fragebögen. Vom persönlichen Nutzen mal ganz abgesehen.

So kann man sich mal einen Spaß machen und die Google-Vorschläge ausprobieren. In die Suchmaske vorsichtig einen Begriff eingeben und schauen, was die Suchmaschine als Komplettierung des Begriffes vorschlägt. Die Vorschläge sind natürlich nach den häufigsten Suchanfragen in Zusammenhang mit diesem Begriff geordnet. Was für ein Forschungspotenzial. Denn welcher Sozialwissenschaftler hat sich noch nicht über die sonst aus quantitativen und qualitativen Interviews allzu bekannten Hemmschwellen geärgert, die offensichtlich jedoch ad acta gelegt werden, wenn man alleine am Rechner sitzt und die Suchmaschine füttert.

Probieren wir es doch mal aus. Geben wir einfach bei Google „Deutsche sind“ ein und schauen uns die Vorschläge an. Also:

„Deutsche sind“:

  1. nazis
  2. hässlich
  3. kalt
  4. kartoffeln
  5. nichtmigranten mehr nicht
  6. dumm
  7. arrogant
  8. rassisten
  9. opfer

Faszinierend oder? Da wollten uns Bild und B.Z. immer weiß machen, wir wären Papst, Lena und fast schon Weltmeister, dabei sind wir Deutschen offensichtlich hässliche, kalte Nazis, die Opfer ihrer rassistischen und dummen Arroganz sind.

Probieren wir es weiter:

„Angela Merkel ist“:

  1. tot
  2. spurlos verschwunden
  3. hässlich
  4. he-man

Letzteres sollte sicherlich für das CDU-Wahlkampfmanagement für den nächsten Bundestagswahlkampf mehr als verwertbar sein, allerdings nur, wenn die ersten beiden Vorschläge hoffentlich nicht der Wahrheit entsprechen. Als Gentleman lasse ich den dritten Vorschlag lieber unkommentiert.

Da die Deutschen ja Ländervergleiche mögen, können wir einfach mal fortfahren mit „Amerikaner sind“:

  1. dumm
  2. fett
  3. schweine
    Achtung! Jetzt kommt wirklich bahnbrechendes geographisches Fachwissen, das mit Google auf seine zweifelsfreie Richtigkeit überprüft werden sollte:
  4. europäer
  5. arrogant

Und natürlich, wenn Frau Merkel schon herhalten musste, dann selbstverständlich auch der US-amerikanische Präsident, denn „Obama ist“:

  1. tot
  2. osama
  3. kein amerikaner
  4. präsident
  5. moslem
  6. der antichrist
  7. ein lügner
  8. gebürtiger reutlinger
  9. schweizer

Deutsche und Amerikaner sind also dumme und arrogante Europäer, die von toten Staatsmännern und -frauen regiert werden, die entweder über die Macht von Grayskull verfügen oder verlogene Reutlinger und/oder Schweizer mit direktem Draht zum Teufel sind. Wenn das mal nicht fundiertes Fachwissen für die Bundeszentrale für politische Bildung ist?

P.S.: Das Ganze basiert natürlich auf den deutschsprachigen Suchanfragen. Führt man die Merkel/Obama-Anfrage auf der englischsprachigen Google-Seite durch, dann lernt man, dass Obama auch für die Amerikaner der Antichrist und ein Moslem ist und dass Angela Merkel scheinbar Hitlers Tochter ist.

P.P.S.:  Dass offensichtlich nur negative Vorschläge geliefert werden, sollte auch nicht überinterpretiert werden, denn schließlich gilt „Google ist“:

  1. dein freund
  2. ne missgeburt
  3. doof
  4. schwul
  5. böse
  6. dein bester freund
  7. dumm
  8. eine missgeburt
  9. nicht dein freund

Das hält sich doch fast die Waage!